Banner

Bücher
In „Lange Jahre fremd“ hat Roland M. Begert seine Erfahrungen als Heim- und Verdingkind auf dem Hintergrund der damaligen gesellschaftlichen Gegebenheiten dargestellt. Mit diesem Buch ist es ihm gelungen, das Verdingkinderwesen ins historische Gedächtnis einer breiten Bevölkerung hineinzutragen; es wurde schliesslich zu einem zentralen Werk der Verdingkinder-Erinnerungsliteratur erklärt.

Der im Oktober 2012 erschienene Lehrerroman „Die letzte Häutung“ spannt den biografischen Bogen weiter. Zurückgezogen in seinem Kandertaler Berghäuschen blickt Roland M. Begert zurück auf fast sieben Jahrzehnte Schulentwicklung, von der Rohrstockpädagogik der 1940-Jahre bis zur „Reformitis“ der Gegenwart.

Beide Romane stehen für sich allein, sind also inhaltlich in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden; gleichwohl gehören sie zusammen.


Lange Jahre fremd
Die letzte Häutung
Roland M. Begert
Lange Jahre fremd
Biographischer Roman
294 Seiten, edition liebefeld 2008
ISBN: 978-3-9523510-1-7
Illustrationen: Holzschnitte von Hanns Studer
Roland M. Begert
Die letzte Häutung
Lehrerroman
275 Seiten, edition liebefeld 2012
ISBN: 978-3-9523510-4-8
Illustrationen: Papierschnitte von Ernst Oppliger
L'ombre de la souche
Roland M. Begert
L’ombre de la souche
Roman biographique
305 pages, edition liebefeld 2009
ISBN: 978-3-9523510-2-4
Illustrations: Gravures sur bois de Hanns Studer
poxoq